Top-Bild

Abwicklung des Verkehrsunfalls

Beitragsseiten
Abwicklung des Verkehrsunfalls
Seite 2: Versicherungen
Seite 3: Sachschäden, Personenschäden
Alle Seiten

Die Abwicklung eines Verkehrsunfalls gestaltet sich teilweise überaus kompliziert. Dies liegt zum einen an der nicht ganz einfachen rechtlichen Regelung und zum anderen an der zu diesem Thema für den Laien nahezu unüberschaubaren Rechtsprechung. Zudem wird in diesem Bereich des Unfallrecht immer wieder der Versuch unternommen, auch den kleinsten noch erkennbaren Schaden beim Schädiger geltend zu machen. Die Gerichte haben diesem Unterfangen teilweise nachgegeben, was dazu geführt hat, dass die Abwicklung auch eines "normalen" Verkehrsunfalls für den juristischen Laien nur noch schwerer durchführbar ist, will er sich nicht der Gefahr aussetzen, auf einen Teil seiner Ansprüche aus Unwissenheit zu verzichten.

Daher darf nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs derjenige, der schuldlos in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, auf Kosten der gegnerischen Versicherung einen Rechtsanwalt mit der Abwicklung des Unfalls beauftragen.

Allenfalls bei kleineren Unfällen ohne Personenschaden sollte aus Gründen der Schadensminderungspflicht in Erwägung gezogen werden, den Unfall selbst abzuwickeln. Aber auch hier sollte der rechtliche Rat eines Fachmanns eingeholt werden.

Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, die es zu beachten gilt:



joomla template